KidsCup 2019

Am 16.2. ist war bei uns wieder der KidsCup des DAV BW zu Besuch.

Zur Bildergalerie

Der Bericht das DAV BW:

Die neue Saison hat begonnen: Im Kletterwerk in Radolfzell stiegen die Jahrgänge 2007 bis 2013 in den baden-württembergischen Kids-Cup 2019 ein. 101 Kinder maßen sich an anspruchsvollen Seilrouten im Toprope, lösten knifflige Boulder-Probleme und kämpften gegen die Stoppuhr beim Speedklettern. Mit Podiumsplätzen in jeder Altersklasse stellte die Sektion Stuttgart dieses Mal die erfolgreichsten Athleten.

Bei den Mädchen 1 (2007 bis 2009) erklomm Analilia Stumpf (Stuttgart) alle Routen und schaffte alle Boulder auf Anhieb – eine Leistung, die im 34 Teilnehmerinnen starken Feld sonst nur ihrer Mannschaftskollegin Lina Marx gelang. Da Analilia Stumpf aber mit 6,7 Sekunden die schnellste Speed-Zeit erzielte, setzte sie sich an die Spitze. Zweite wurde Franka Funk (Schwaben/Aalen), die dank der zweitschnellsten Zeit von 7,8 Sekunden Lina Marx (10,0 Sekunden) auf den dritten Podestplatz verdrängte.

Ida Stapelberg (Stuttgart) ist die Gewinnerin in der Altersklasse 2 der Mädchen (2010 bis 2013). Hier hatten alle an den beiden schwierigen Routen 3 und 4 zu knabbern: Die 3 wurde von keinem der Nachwuchsäffchen bezwungen, die 3 hingegen nur von Ida Stapelberg und Maya Tesch (Tübingen). Mit der schnellsten Speedzeit von 10,1 Sekunden war der Stuttgarterin der Sieg nicht zu nehmen, nachdem sie als einzige alle Boulder im ersten Versuch bewältigt hatte. Maya Tesch machte ihre Speedzeit von 19,1 Sekunden wieder wett, indem sie alle Boulder zumindest toppte. So blieb Lara Holdgrewe (Schorndorf) trotz ihrer 12,6 Sekunden beim Speed im Klassement der 16 Mädchen „nur“ der Platz auf der niedrigsten Treppenstufe.

Moritz Schiefer (Schwaben/Aalen) durchbrach in Radolfzell die Stuttgarter Dominanz an diesem Tag. Knapp verwies er Andrin Zedler auf den zweiten Rang der Jungen-Altersklasse 1 (2007 bis 2009). Während die beiden Besten in diesem Wettbewerb zusammen mit dem Viertplatzierten Julius Javerschek (Tübingen) als einzige von den 39 Teilnehmern alle Seilrouten meisterten, brachte Moritz Schäfer nicht nur die Stoppuhr nach 6,3 Sekunden an schnellsten zum Stehen, sondern flashte sich auch als einziger in allen Bouldern zum Sieg. Dritter wurde Elias Stoll (Tübingen) dank der drittschnellsten Speedzeit und einer guten Leistung im schwersten Boulder.

Denkbar knapp ging es am Ende bei den zwölf kleinen Jungs in der Altersklasse 2 (2010 bis 2013) zu. Der Stuttgarter Lukas Ebner behielt mit einem halben Punkt Vorsprung die Oberhand gegenüber Noah Lorenz (Karlsruhe). Der Badener hatte zwar beim Bouldern alle Probleme sofort gelöst und so einen halben Zähler Vorsprung mitgenommen, doch Lukas Ebner zündete in der Speed-Route den Turbo und kletterte mit 12,8 Sekunden die beste Zeit heraus – 0,8 Sekunden schneller als Noah Lorenz. 0,8 Sekunden, die einen Punkt ausmachten und somit den Tagessieg. Der Freiburger Severin Schumacher komplettierte mit vier Flashes in den Bouldern das Podium.

Quelle